Samstag, 25. Mai 2019 – 20.00 Uhr, Kulturwerkstatt: „Whisky-Tasting“

Wenn man von Amerikanischem Whisky spricht, denkt man in erster Linie an Bourbon Whisky. Und das zu recht, denn ein Großteil der Amerikanischen Whisky-Produktion besteht aus Bourbon. Wobei nicht jeder Amerikanische Whisky zwingend ein Bourbon sein muss, ein Bourbon aber auf jeden Fall auf Amerika kommt.

Die Meinungen zum Bourbon sind durchaus geteilt. Während der der Scotch Liebhaber angesichts eines Bourbons schon mal verächtlich die Nase rümpft, lassen andere (wie in der legendären Werbung aus den 90ern) alles stehen, was kein Jim Beam ist. Aber warum eigentlich ist diese uramerikanische Art der Whisky-Produktion mitunter so verpönt? Ein Grund mag darin liegen, dass Bourbon  immer einen Mais-Anteil von mindestens 51% aufweisen muss Aus diesem Grund hat er typischerweise einen deutlich süßlicheren Geschmack als andere Whiskys. Aber sagt das etwas über die Qualität aus?

Das wollen wir herausfinden beim dritten Whisky-Tasting in der KulturWerkstatt am 25. Mai um 20.00 Uhr, diesmal mit Schwerpunkt Nord-Amerika. Dazu passend sorgen die Scheunenjungs von „More Barn“, der Americana Folkrockband aus Münster, für den musikalischen Rahmen. Die vier Musiker schütteln die Soundgewitter eines Neil Young in die atmosphärischen Harmonien eines Ryan Adams und garnieren ihren eigenen Americana-Cocktail mit akustischen Instrumenten wie Mandoline, Kontrabass und Harmonica sowie elektrischer Lapsteel.

Die Eintrittskarten zum „Tasting & Konzert“ sind zum Preis von 28 Euro im Vorverkauf in der Bever-Buchhandlung erhältlich. An der Abendkasse sind die Karten zwei Euro teurer. Reservierung auch per Mail möglich an: OK.OstbevernKultur@t-online.de – Aufgrund des begrenzten Platzangebots in der KulturWerkstatt empfiehlt sich eine frühzeitige Reservierung!